[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Wachenheim.

Liebe Parteifreunde,

am Donnerstag, den 30. Januar haben wir in einer Mitgliederversammlung unsere Kandidatenliste für die Stadtratswahl am 25. Mai. gewählt.

Wir haben gute Kandidatinnen und Kandidaten nominiert. Mit einer guten Mischung aus jung und alt, erfahrenen und neuen Kandidatinnen und Kandidaten gehen wir in den Kommunalwahlkampf 2014.

Veröffentlicht am 05.02.2014

Liebe Genossen,
seit dem 16. Januar 2013 bin ich Generalsekretär der SPD Rheinland-Pfalz. Eine verantwortungsvolle Aufgabe, die ich mit viel Freude übernommen habe. Ich freue mich deswegen auf zahlreiche Begegnungen bei Euch vor Ort. In den kommenden Wochen und Monaten werde ich alle 27 Unterbezirke und Kreisverbände besuchen und viele Termine wahrnehmen.

"Das Wir vor dem Ich betonen". Mit diesem Appell hat sich Kurt Beck am Mittwoch in einer bewegenden Rede aus der Regierungsverantwortung zurück gezogen. Dieser Satz ist Ausdruck einer Amtsauffassung, aber auch Ausdruck einer Persönlichkeit, welche die ureigensten Sozialdemokratischen Eigenschaften in sich vereint. Dass wir seit 1991 ununterbrochen die Leitlinien rheinland-pfälzischer Politik gestalten dürfen, ist neben Rudolf Scharping vor allem Kurt Beck zu verdanken. Ich wünsche unserem Ehrenvorsitzenden auch auf diesem Weg von Herzen alles Gute und vor allem viel Gesundheit.

Mein ausdrücklicher Dank gilt aber auch meinem Vorgänger im Amt, Alexander Schweitzer, dem ich zu seiner Ernennung als Staatsminister herzlich gratuliere. In seiner Amtszeit wurden viele positive Entwicklungen angestoßen, die ich nun weiterführen und mit eigenen Akzenten ausbauen werden. Dazu zähle ich unser Mentoringprogramm, die Mitgliederakademie, die Organisationskonferenzen und Basiskonvente.

Den Umbruch an der Spitze von Partei und Regierung haben wir erfolgreich gemeistert. Mit Ministerpräsidentin Malu Dreyer und dem Landesvorsitzenden Roger Lewentz ist die SPD Rheinland-Pfalz hervorragend aufgestellt. Unter dem Vorsitz von Hendrik Hering kommen aus der Landtagsfraktion wichtige Impulse.

Die SPD macht gute Politik - darauf können wir stolz sein! Gemeinsam werden wir die zentralen Herausforderungen der nächsten Jahre angehen. Dazu zähle ich vor allem die Neumitgliederwerbung und die Aktivierung langjähriger Genossinnen und Genossen.

2013 ist ein entscheidendes Jahr für die SPD. Wir sind die älteste Partei Deutschlands. In diesem Jahr feiern wir unser 150-jähriges Bestehen. Alle Unterbezirke und Kreisverbände sind aufgerufen, mit Festveranstaltungen und zahlreichen Aktivitäten zu den Feierlichkeiten beizutragen. Die SPD Rheinland-Pfalz wird einen Festakt im Frankfurter Hof in Mainz durchführen.

Doch 2013 ist auch Wahljahr. Im September wird ein neues Parlament und damit eine neue Bundesregierung gewählt. Lasst uns unsere 15 Wahlkreiskandidaten bestmöglich unterstützen und auf diese Weise mit dafür sorgen, dass die katastrophale schwarz-gelbe Bundesregierung endlich abgelöst wird.

Wir haben es in der Hand. Lasst uns gemeinsam dafür kämpfen und die Werte der Sozialdemokratie in unserem Jubiläumsjahr hoch halten. Ich freue mich auf viele interessante Gespräche und Veranstaltungen bei Euch vor Ort!

Mit freundlichen Grüßen

Jens Guth, MdL
Generalsekretär

SPD-Landesverband Rheinland-Pfalz
Klarastraße 15A
55116 Mainz

Tel.: 06131/27061-10
Fax: 06131/27061-27
www.spd-rlp.de

Veröffentlicht am 21.01.2013

Große Trauer über den Tod von Sabine Röhl

Zum Tode von Sabine Röhl, Landrätin des Landkreises Bad Dürkheim, erklärt Hendrik Hering, Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion Rheinland-Pfalz:

„Die Nachricht, dass Sabine Röhl so plötzlich gestorben ist, hat uns alle sehr getroffen. Sie erlag ihrem schweren Leiden einer Leukämieerkrankung. Die Spendenaktion des Deutschen Roten Kreuzes und die überwältigende Hilfe von über tausend Freiwilligen, die ihr Knochenmark auf eine mögliche Spende testen ließen, gab uns alle Hoffnung. Jedoch konnte auch ein gefundener Spender den Krebs nicht mehr aufhalten. Ihr tragischer Tod macht uns alle sehr traurig. Im Namen der SPD-Landtagsfraktion sprechen wir der Familie und ihren Freunden unser tiefstes Mitgefühl und unsere Trauer aus.

Sabine Röhl hat sich im Amt als Landrätin des Landkreises Bad Dürkheim besonders für die Menschen in ihrer Heimat stark gemacht. Besonders ihr Einsatz für bedürftige kranke Menschen machte sie zu einer engagierten Sozialpolitikerin.

Veröffentlicht am 07.12.2012

Lieber Horst,
ich habe gestern Abend SPD-Präsidium, Landesvorstand und Landtagsfraktion der rheinland-pfälzischen SPD erklärt, dass mich eine ernstzunehmende Erkrankung im Bereich der Bauchspeicheldrüse dazu gezwungen hat, eine - persönlich wie politisch - schwere Entscheidung zu treffen. Nach 19 Jahren an der Spitze unserer Partei sowie 18 Jahren in der Regierungsverantwortung für Rheinland-Pfalz werde ich mich in den kommenden Monaten aus der aktiven landespolitischen Arbeit zurückziehen. Ich verbinde diese Ankündigung mit dem Ausdruck tiefer Dankbarkeit für die Zusammenarbeit, die ich in all diesen Jahren in unserer Partei erleben durfte.
Ich bin mir sicher: Die rheinland-pfälzische SPD ist programmatisch auf einem sehr guten Weg. Und auch die personellen Weichen sind gestellt.
Ich bin sehr froh, dass die Gremien meine mit allen Beteiligten abgestimmten Personalvorschläge gestern Abend einmütig und einstimmig unterstützt haben. Gemeinsam schlagen wir vor, Malu Dreyer als meine Nachfolgerin im Ministerpräsidenten-Amt zu unterstützen sowie Roger Lewentz dem Landesparteitag am 10. November als zukünftigen Landesvorsitzenden zu empfehlen. Ich bitte Dich sehr herzlich: Bringe Malu und Roger das Vertrauen, die Solidarität entgegen, derer ich mir immer sicher sein durfte.
Herzliche Grüße
Euer
Kut Beck

Lieber Horst,

auch für mich waren die vergangenen Stunden und Tage sehr bewegend. Wie so viele unter uns habe auch ich Kurt Beck sehr viel zu verdanken. Ich durfte als Ministerin gemeinsam mit ihm in den vergangenen zehn Jahren wichtige landes- und bundespolitische Themen bearbeiten und verantworten. Trotz intensiver Zusammenarbeit mit Kurt Beck kam seine Frage, ob ich mir vorstellen könne ihm als Ministerpräsidentin nachzufolgen, überraschend.
Nach eingehender Prüfung- auch meiner gesundheitlichen Stärke - bin ich sehr froh, sagen zu können: Ja, ich möchte gerne als Ministerpräsidentin der Erfolgsgeschichte unseres Landes weitere Kapitel anfügen.
Wir haben mit Bündnis 90/Die Grünen einen verlässlichen Koalitionspartner. Ich freue mich darauf, diese durch Kurt Beck begründete gute Zusammenarbeit mit den Grünen fortzusetzen. Denn wir haben gemeinsam noch viel vor!
Aber es wird ganz entscheidend auf unsere eigene, die sozialdemokratische Kraft ankommen: Die Kraft der Solidarität und des Zusammenhalts.
Lass mich daher danken für die vielen Worte und Zeichen der Unterstützung, die mich in den letzten Stunden erreicht haben und bitten: Gemeinsam sollten wir daran arbeiten, dass Rheinland-Pfalz und die rheinland-pfälzische SPD auf gutem Weg bleiben. Dazu möchte ich gerne meinen Beitrag leisten.
Malu Dreyer

Lieber Horst,

Wer die rheinland-pfälzische Sozialdemokratie kennt, spürt, dass Kurt Beck auch als SPD-Landesvorsitzender eine breite Spur gezogen hat.
Wir sind einer der erfolgreichsten sozialdemokratischen Landesverbände mit einer starken Basis vor Ort und einer erfolgreichen Regierungs- und Fraktionsarbeit in Mainz. An diese Leistung möchte ich gerne als Landesvorsitzender anknüpfen - so mich die Delegierten des Landesparteitages im November mit ihrem Vertrauen ausstatten. Die vor uns liegenden Wahlen, beginnend mit der Bundestagswahl im kommenden Jahr, über die Europa- und Kommunalwahl 2014 bis hin zur Landtagswahl im Jahr 2016 können wir mit großer Zuversicht angehen. Erfolgreich können wir jedoch nur gemeinsam sein: Mit einer Ministerpräsidentin Malu Dreyer an der Spitze und einem gutem Team in Regierung, Landtagsfraktion und Partei um sie herum. Auf diese Teamarbeit freue ich mich und bitte Dich sehr herzlich um Deine Unterstützung!
Roger Lewentz

Veröffentlicht am 29.09.2012

Alexander Schweitzer Generalsekretär SPD-Landesverband Rheinland-Pfalz

Zur Sache! Ein Jahr rot-grüne Landesregierung

Liebe Genossinnen und Genossen,
Rot-Grün ist zu einer Erfolgsgeschichte geworden. Seit genau einem Jahr regieren wir in
Rheinland-Pfalz erfolgreich mit BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in einer von der SPD geführten
Regierungskoalition. Der von der Opposition immer wieder ersehnte „Regierungsknatsch“ ist
nicht eingetreten. Ganz im Gegenteil. Rot und Grün haben gemeinsam viel in die Wege
geleitet. 22 Punkte haben wir für Dich zusammengestellt:

Veröffentlicht am 16.05.2012

- Zum Seitenanfang.